"Einen rein geistigen Akt bringt seit dem 19. Jahrhundert auch der Idiot  fertig: nämlich aus der Kirche auszutreten. Er tut`s mit Stolz, ohne doch die  außerordentliche Bedeutung dieses allerenden sich wiederholenden Vorganges zu  kennen. Er handelt richtig, präzise richtig sogar. Denn, da die Begriffe  'Frömmigkeit' und 'Intelligenz' - welche das 19. Jahrhundert durch Trübung des  eigentlichen Sinnes von 'intelligentia' vorübergehend antithetisch trennte -  immer mehr und zusehends konvergieren, ja schon bald ihre bevorstehende  Synonymität ahnden lassen, kann er sich, als zur Dummheit entschlossen, anders  nicht verhalten: und arbeitet so, sich selbst von einem Platze verweisend, auf  den er heute nicht gehört, in dankenswerter Weise an der Kirche, an der Zukunft,  an der Klärung der Situation mit, so lange, bis diese letztere es wieder  gestattet, ihm und seinesgleichen sub indulgentia (indulgentia tectulum  stultorum - die Milde ist der Dummen Dach!) die Tore neuerlich zu öffnen, als  einer jeder Form und Dialektik nun gänzlich verlustig gegangenen Menge. Ihr mag  dann gepredigt werden."
HEIMITO von DODERER, >Repertorium< (1969)

 

CATHOLICA: